Neuer Kaffee aus Kolumbien

In Update and News

Hallo aus der Manufaktur….

Dario, Markus und Benji haben mal wieder fleissig unzählige Kaffees degustiert und das eine oder andere Geschmackserlebnis durchgemacht.
Ja, Kaffee degustieren ist nicht immer nur lecker 😉 Gesucht haben wir 2 neue Kaffees für unser Nischenangebot.

Wir hatten Kaffees aus Burundi, Äthiopien, Brasilien, El Salvador, Uganda, Kolumbien, Kongo, Honduras, East Timor und Tansania auf dem Tisch.
Beeren, Obst, Früchte, Zitrus, Blumen, Schokolade, Nüsse, Karamell, Tropische Früchte……usw. war fast alles in der Tasse. Die Entscheidung war manchmal schwerer und manchmal auch eindeutig und leicht.

Aaaaabbbeeerr……wir haben uns dann in 2 Kaffees gefunden und einen möchte ich hier mal Vorab vorstellen:

Schon der Name ist ein Gedicht:      Castillo honey pulped-natural von der “Hacienda Villa Clemencia”

Castillo? Was ist den das für eine Varietät?
Die Meinungen darüber sind oder waren ein wenig gespalten. Auf der einen Seite ist er Coffee-Rust resistent und auf der anderen Seite kreidet man ihm an das seine Eltern schon aus Robusta-Arabica Hybriden gezüchtet wurden.

Tja….so teilen sich die Meinungen. Nun wieder zurück zur Varietät. Die entstand im Colombia’s National Coffee Research Centre und hat seinen Ursprung im Jahre 1968 als man in Kolumbien begann Rost-resistente Varietäten zu generieren. Das erste Augenmerk legte man damals auf den Caturra und Timor Hybrid und daraus entstanden viele Rost resistente Varietäten die wurden dann Catimors genannt.
Catimor wurde dann 1982 veröffentlicht und das ein Jahr bevor der Blattrost das Land erreichte.

Aber das war noch nicht genug….man wollte grössere Produktivität, grössere Bohnen und bessere Qualität, ähnlich wie die von Caturra.
Unzählige Versuche später hat Cenicafé fünf Generationen dieser Varietät gezüchtet mit dem Namen CASTILLO und nach 25 Jahren Forschung und Versuchen wurde diese dann im Jahr 2005 veröffentlicht für die Produktion.

Klar ist, auch Rost-resistente Varietäten können nicht immer ewig gegen Röst resistent sein. Auch im 2017 gab es Fälle wo die Rost-resistente Varietät Lempira von Rost befallen wurde.
Castillo ist seit 13 Jahren resistent und wir hoffen das dies auch noch ein paar weitere Jahre so sein wird.

 

Unser Kaffee stammt von der Hacienda Villa Clemencia welche von der Familie Builes seit 45 Jahren betrieben wird und das Wissen weiterentwickelt und weitergegeben wird.
Die Region in Kolumbien ist Risaralda und liegt im Zentrum von Kolumbien. Der Kaffee dominiert in dieser Gegend die Landwirtschaft, gefolgt von Zuckerrohr, Bananen, Maniok und Mais.
Die Plantage liegt auf 1650 m.ü.M. und befindet sich auf Boden der hauptsächlich aus Vulkanasche und Lehm besteht.
20°C und 70% Luftfeuchtigkeit sind der Durchschnitt.
Der Kaffee wird unter Verwendung manueller Techniken angebaut und verarbeitet und mit  umweltfreundlichen Praktiken, einschließlich der Baumpflanzung mit einheimische Arten und der Erhaltung der natürlichen Wassereinzugsgebiete bewirtschaftet.

Beim cupping hatten wir Aromen von Apfel, Brombeere und blauen Trauben, einer komplexen gut strukturierten Säure in der Tasse. Das Mundgefühl war Seidig fein und der Nachgeschmack war lang und mild.

Please follow and like us: